Die RLS auf dem Weltsozialforum

, , Kommentare deaktiviert für Die RLS auf dem Weltsozialforum

0 Flares 0 Flares ×

WE ARE UNSTOPPABLE, ANOTHER WORLD IS POSSIBLE
Weltsozialforum, 9. – 16. August, 2016 – Montreal, QC, Canada
Seit dem ersten Treffen in Porto Alegre in Brasilien 2001 gilt das Weltsozialforum (WSF) als Treffpunkt für Aktivisten, Zivilgesellschaft und soziale Bewegungen, wo Alternativen zum Neoliberalismus entwickelt und debattiert werden. Tatsächlich haben viele heutige soziale Bewegungen und linke Regierungen ihre Wurzeln im WSF. In seinem 15-jährigen Bestehen ermöglichte das Forum – wie die Veranstalter behaupten –, „gemeinsam und in einer weltweiten solidarischen Bewegung eine bessere Welt aufzubauen, die auf sozialer und ökologischer Gerechtigkeit, sozialer und solidarischer Ökonomie, partizipativer Demokratie und der Würde aller gegründet ist.“

Das Weltsozialforum 2016 ist historisch, da es das erste Mal im Globalen Norden stattfindet und darüber hinaus zu einem Zeitpunkt, zu dem viel auf dem Spiel steht. Die aktuellen Herausforderungen von Austerität, Klimawandel und Migration verlangen allesamt progressive und kreative Antworten. Obwohl das WSF keine Anweisungen geben wird, stellt es einen Raum dar, in dem sich zehntausende Menschen treffen, Ideen austauschen und künstlerische Aktivitäten und Workshops abhalten. Damit ist das Forum selbst Modell für das Versprechen, dass eine andere Welt möglich ist.

Als Rosa-Luxemburg-Stiftung freuen wir uns, bei der Koordinierung der internationalen Delegation unserer Stiftung zum WSF mitwirken zu können. Gemeinsam mit unseren Partnern aus dem globalen Netzwerk der RLS bringen wir eine Delegation außerordentlicher Bewegungsaktivisten des Globalen Südens und Nordens zusammen. Ein Höhepunkt unserer Workshops und Diskussionsrunden wird „Change the System, Not the Climate“ sein, ein eigenständiges Veranstaltungsprogramm bestehend aus elf Workshops und einem großen internationalen Podium, gemeinsam organisiert von RLS–NYC und Alternatives (Montreal).


11. August: CLIMATE SPACE

Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Alternatives (Montreal)

Diese Veranstaltung besteht aus einem großen internationalen Podium und 11 Workshops und Diskussionsrunden. Sie wird auf dem UQAM Campus stattfinden, dem Hauptstandort des WSF 2016.

KLIMAWANDEL: EINE HERAUSFORDERUNG FÜR DEN GLOBALEN SÜDEN

16-18 Uhr

Referenten:
Ibrahima Thiam, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Büro Dakar, Senegal
Alina Saba, Mugal Women’s Upliftment Institute, Nepal
Carolina Vallejo, Yasunidos Movement, Ecuador
Hamza Hamouchene, GB Platform, Algerien
Chair: Tadzio Müller, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin

ÄNDERT DAS SYSTEM, NICHT DAS KLIMA
18 bis 20 Uhr

Einführung durch Stefanie Ehmsen, Ko-Direktorin des New Yorker Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung, und Roger Rashi von Alternatives in Montreal.

Referenten:
Naomi Klein, Autorin und Aktivistin, Kanada
Maité Llanos, Trade Unions for Energy Democracy (TUED) in Europe, Global Labour Institute Network, Schweiz
Céline Guyon, Stop Oléoducs, Basisbewegung aus Québec gegen die Energy East Pipeline, Kanada
Tadzio Müller, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin
Clayton Thomas-Muller, Aktivist für 350.org, ehemals Sprecher von Idle No More, Kanada

 


UNSERE WORKSHOPS

KLIMAGERECHTIGKEIT NACH PARIS

Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Alternatives

10. August, 13 bis 15:30 Uhr

Referenten:
Tadzio Müller, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin
Tetet Lauron, IBON International, Philippinen
Sabine Minninger, Brot für die Welt, Deutschland
Hamouda Soubhi, Forum Marocain des Alternatives und Alternatives International, Marokko

 

DER KAMPF UM DAS LEBEN DER GLOBALEN STADT

Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung

12. August, 9 bis 11:30 Uhr

Referenten:
Shivani Chaudhry, Housing and Land Rights Network, India
Toñi Vasquez, PAH International, Spanien
Facundo Filippo, ehemals Kommunalpolitiker Buenos Aires, Argentinien
Gün Tank, RLS-Vorstandsmitglied, Integrationsbeauftragte in Tempelhof-Schöneberg, Berlin
Moderator: Kazembe Balagun, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Büro New York

 

GRENZKÄMPFE UND BEWEGUNGEN FÜR MIGRANTENRECHTE IN EINER GLOBALEN PERSPEKTIVE

Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung

12. August, 13 bis 15:30 Uhr:

Referenten:
Bilial Jouhari, GADEM, Marokko
Gerda Heck, Watch-The-Med-Alarmphone, Deutschland
Rosa Nelly Santos, COFAMIPRO, Honduras
Mostafa Henaway, Immigrant Workers Center und Ontario Coalition against Poverty, Kanada
Moderator: Stefanie Kron, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin

 

DEN SÜDEN LAUTER DREHEN: COMMUNITY-RADIO IM KAMPF FÜR KLIMAGERECHTIGKEIT UND MENSCHENRECHTE

Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben

Mit:
Allan Kalangi, Uganda Community Green Radio
Pa Ngoun Teang, Geschäftsführer, Cambodian Center for Independent Media
Gretchen King, Community Media Advocacy Centre/CKUT Radio, Montreal

 

FREIE SOFTWARE UND DIGITALE COMMONS

Teamer: Enrique Rosas, Rosa Luxemburg Stiftung, Mexico City Office

Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben

Themen:
Teilt eure Kreativität via MediaGoblin
Mexcla: Zweisprachige Online-Kommunikation mit Übersetzer
Gruppenarbeit mit eigener Cloud
Jenseits der Kopier-Linken: Gerechtigkeit und Wechselseitigkeit beim Teilen eigener Kreationen
Ein anders Internet ist möglich: progressive Internet Service Provider

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×